Reflector

Klimawandel im Theater: Künftig spielt das Thema Nachhaltigkeit hinter, in und vor den Kulissen eine grosse Rolle. Das Bewusstsein für einen schonenden Umgang mit Ressourcen ist in der Kulturbranche zwar schon längst angekommen – es fehlt jedoch oft an fachlichem Wissen und personellen Ressourcen für die Umsetzung wirksamer Massnahmen.

Das Projekt «Reflector» will mit seinem Lösungsansatz diese Lücke schliessen und ökologische Nachhaltigkeit als elementaren Bestandteil aller Betriebe im Bereich der darstellenden Künste etablieren. In einem ersten Schritt werden drei Theaterhäuser als Pilotbetriebe für einen Nachhaltigkeitsprozess inklusive Ökobilanzierung ausgewählt und mit jedem ökologische Verbesserungsmöglichkeiten identifiziert. Daraufhin werden in einer Reihe von Workshops gemeinsam konkrete Massnahmen entwickelt und umgesetzt. Diese werden wiederum zu praktikablen Handlungsempfehlungen aufbereitet und auf einer digitalen Plattform bereitgestellt, damit möglichst viele Akteur*innen der darstellenden Künste die gewonnenen Erkenntnisse im eigenen Betrieb anwenden können.

Das Projekt schafft damit eine praxistaugliche Vorlage für die rasche Implementierung ökologischer Massnahmen in den darstellenden Künsten und will eine institutionsübergreifende Dynamik in der Schweizer Kulturbranche anstossen.

«Reflector» wird gefördert durch m2act in Zusammenarbeit mit dem Migros-Pionierfonds.

Aktuell

Umfrage – Massnahmen im Bereich ökologischer Nachhaltigkeit im Theater

Helfen Sie mit, ökologische Nachhaltigkeit in allen Theatern der Schweiz zur Norm zu machen.

Reflector interessiert, welche Massnahmen Sie in den Handlungsfeldern Produktion, Gastronomie, Mobilität, etc. umgesetzt haben.

Die Umfrage läuft bis zum 2. Dezember 2021 und dauert ca. 5-10 Minuten.

Teilnehmen

Beteiligte Personen

Marine Besnard, Co-Projektleitung, Choreografin, Zürich/Genf

Martina Wyrsch, Co-Projektleitung, Nachhaltigkeitsexpertin, Zürich

Kontakt

marine@reflector.eco

+41 79 799 77 79

Bild: © Reflector