Blackbox

«Blackbox» ist ein theatraler performativer Black*BIPOC/s space, der verborgene weiße/Schwarze* Geschichten möglich und sichtbar macht. «Blackbox» enthält historische Materialien über Sklavereien, Kolonialismus, Migration, Rassismus und gibt Raum für KunstWerke, Performances und Diskussionen von Black*BIPOC-Künstler*innen, Aktivist*innen, Forschende und Viele* mehr. Blackbox» behauptet und demonstriert, dass Black*aesthetics an jedem Ort und zu jedem Zeitpunkt Geschichte und politisches Wissen sind. «Blackbox» ist ein 3m3 grosser Kubus, der sich zwischen verschiedenen Städten, Ortschaften und Dörfern (in der Schweiz) bewegt. «Blackbox» ist temporär und permanent. «Blackbox» lädt Menschen ein – zu kommen und ihr Wissen über lokale und globale, geschichtliche und aktuelle Zusammenhänge zu re/strukturieren.

«Blackbox» wird initiiert und organisiert von experi_theater in Zürich. Mit der Zeit entsteht ein sich wandelndes Kollektiv aus unterschiedlichen Beteiligten.

*BIPOC

Zur Bedeutung der Selbstbeschreibung *BIPOC siehe das Glossar der Neuen deutschen Medienmacher*innen.

Bild: Blackbox Paradeplatz © experi_theater